In Partnerschaft mit Edge RetailWeek World Retail Congress
Matthew Furneaux
Matthew Furneaux, Global Commercial Director, Loqate, a GBG Solution

Schnell. Einfach. Praktisch. Drei kurze Begriffe, die sehr genau die Erwartungen der Verbraucher auf der ganzen Welt definieren. Dies zu wissen und entsprechend zu agieren, ist der Schlüsselfaktor für erfolgreiche Einzelhändler. Eindrucksvoll belegt wird dies vom diesjährigen Internationalen Einzelhandels-Index. Die Herausforderungen des Heimatmarktes zu erfüllen, ist eine Sache, aber die Ausweitung auf internationales Wachstum bringt ganz neue Aufgaben mit sich.

Die Anforderungen können gewaltig sein. Sprache, Währung, erfolgreiche Erstlieferungen und unterschiedliche Kulturen sind mögliche Hindernisse. Dennoch sind die riesigen Märkte, wie China mit einer großen, digital vernetzten Bevölkerung und über 100 Millionen Menschen, die regelmäßig auf eCommerce-Websites außerhalb Chinas zugreifen, sehr attraktiv.

Die gute Nachricht ist, dass in den letzten Jahren innovative Einzelhandelstechnologien entstanden sind, die die Expansion so einfach wie nie zuvor machen. Globale Zahlungsdienste, die mit nur wenigen Codezeilen aktiviert werden können. Adresssysteme, die die über 130 verschiedenen internationalen Postadressformate verstehen und die Adresse Ihres Kunden am Standort seines Smartphones erkennen können. Es gibt auch spannende Entwicklungen in der Sprachtechnologie, mit denen Verbraucher nicht nur nach Produkten, sondern beim Check-Out auch gezielt nach ihrer persönlichen Adresse suchen können. Ganz einfach indem sie angeben, wo ungefähr sie sich befinden. Diese aufregende Technologiemischung trägt dazu bei, dass die Internationalisierung für eine immer größere Anzahl von Einzelhändlern ein realistisches Ziel wird.

Wir freuen uns, hier erneut den Internationalen Einzelhandels-Index veröffentlichen zu können. Lernen Sie von Marken und Händlern, die wirklich wegweisend sind.

Robert Gregory
Robert Gregory, EMEA director of advisory, Edge by Ascential

Im vergangenen Jahr wurde mit der Einführung des ersten internationalen Einzelhandels-Index nachverfolgt, wie Einzelhändler in digitale Kompetenzen und Dienstleistungen investieren und diese einsetzen, um ein globales Publikum zu erreichen.

Da physische Läden nicht mehr benötigt werden, um die Verbraucher auf der ganzen Welt zu erreichen, ermöglichte der Aufstieg des E-Commerce einer völlig neuen Generation flexibler, digital aufgestellter Player, schnell global zu wachsen.

In den letzten zwölf Monaten hat sich das Tempo der Veränderungen und Brüche im Einzelhandel beschleunigt. Einzelhändler, die mit schwierigen Handelsbedingungen und einer Sättigung in ihren Heimatmärkten konfrontiert sind, sehen die Expansion des internationalen Einzelhandels zunehmend als Chance, die es zu nutzen gilt.

Wir sehen auch neue Technologien und Möglichkeiten, mit Verbrauchern in Kontakt zu treten, die in den kommenden Jahren sicherlich an Einfluss gewinnen werden. Eine davon, die Stimmtechnologie, hat im vergangenen Jahr große Anziehungskraft erlangt und wird von immer mehr Menschen in ihren Wohnungen installiert. Obwohl das volle Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist, experimentieren einige Einzelhändler bereits erfolgreich damit. Sie betrachten es als neuen Weg, um eine Beziehung zu den Verbrauchern aufzubauen, ganz so wie erfahrene Einzelhändler soziale Medien zum Aufbau globaler Marken nutzten.

Die Geschwindigkeit und der Komfort der Erfüllung sind ein weiterer Bereich der raschen Entwicklung. Angesichts der steigenden Erwartungen der Verbraucher nach immer kürzeren Lieferzeiten investieren führende Einzelhändler bereits in Lieferungen am selben Tag, am nächsten Tag oder in zwei Tagen - auch für internationale Bestellungen. In der nächsten Phase wird die Lieferung an eine Reihe von nicht konventionellen Standorten angeboten, z. B. In-Home- oder InCar-Lieferungen.

Edge by Ascential (ehemals PlanetRetail RNG) hat neue Kennzahlen und Metriken in den diesjährigen Index aufgenommen, um den sich ändernden Rahmenbedingungen und Prioritäten Rechnung zu tragen. Das Ergebnis ist ein Ranking, das die Notwendigkeit zeigt, ständig in Fähigkeiten für die Zukunft zu investieren. Stillstand ist keine Option.

Ian McGarrigle
Ian McGarrigle, chairman, World Retail Congress

Eine der wichtigsten Triebfedern für den Start des World Retail Congress war der rasche Ausbau des internationalen Einzelhandels, der ab Ende der 90er Jahre stattfand. Die BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) erwiesen sich als äußerst attraktiv, so dass viele Einzelhändler davon überzeugt waren, die Grenzen zu überschreiten, neue Netze und - in vielerlei Hinsicht - eine neue Art des Einzelhandels aufzubauen.

Diese Ausweitung des modernen Einzelhandels auf aufstrebende Märkte sowie die weltweite Migration von Marken waren ein optimistisches Symbol für den wachsenden globalen Wohlstand.

Heute hat sich die Welt dramatisch verändert. Viele der international führenden Einzelhändler haben in den letzten 10 Jahren ihre Aktivitäten reduziert und sich, angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen, aus den Ländern wieder zurückgezogen.

Der Einzelhandel befindet sich angesichts der digitalen Revolution in einem enormen Wandel. Und damit einher geht eine neue Welle des internationalen Wachstums der Einzelhändler. Während die erste Welle eine sehr physische Ära mit Strategien rund um die Neueröffnung von Einzelhandelsgeschäften war, eröffnen E-Commerce und digitale Technologien den Einzelhändlern und Marken nun grenzüberschreitende Möglichkeiten in bisher nicht gekannter Weise.

Dieser wichtige Bericht über den internationalen Einzelhandelsindex, der erneut von Loqate in Zusammenarbeit mit Retail Week und Edge by Ascential erstellt wurde, unterstreicht nicht nur die neuen Möglichkeiten für Einzelhändler aller Branchen und Größen, sondern bietet auch einen umfassenden Einblick in die zu erfüllenden Voraussetzungen für erfolgreiche internationale Strategien.

Was viele der in dem Bericht hervorgehobenen Einzelhändler verbindet, ist ihr klares Ziel, die Verbraucher in den Mittelpunkt ihres Handelns zu rücken. Sie stellen sicher, dass ihre Onlinedienste nahtlose, effiziente und vertrauenswürdige Schnittstellen bieten.
Sie erkennen an, dass die digitale Welt die Macht in die Hände der Verbraucher gelegt hat. Diese sind nun bereit und in der Lage, von wem auch immer, jederzeit, von jedem Ort dieser Welt aus, einzukaufen.

Vitale internationale Expansion im Einzelhandel

Ende 2018 startete die Inditex-eigene Zara eine eigene weltweite Online-Plattform, um ihre Bekleidungs-, Accessoires- und Schuhkollektionen auf insgesamt 202 Märkte zu bringen. Als der Fast-Fashion-Einzelhandelskollege H & M im April ein E-Commerce-Angebot in Thailand auf den Markt brachte, war dies bereits der 50. Online-Shopping-Markt.

Die global ausgerichteten Einzelhändler von heute gehen einen anderen Expansionsweg als die Pioniere der Branche im 20. Jahrhundert.

Seit der Jahrtausendwende gibt es viele Beispiele für Einzelhändler, die Geschäfte außerhalb ihres Heimatlandes eröffneten. Der typische Weg zur globalen Expansion wird jetzt digital geführt und besteht häufig aus einer geordneten Struktur von „Bricks & Clicks“, also physikalischen Verkaufsgeschäften in Kombination mit einem Online Shop.

Vor diesem Hintergrund haben Retail Week und Loqate - eine GBG-Lösung, den zweiten jährlichen internationalen Einzelhandelsindex erstellt. Wir möchten damit Best Practices für Einzelhändler geben, die ins Ausland expandieren. Gestützt wird die Analyse mit exklusiven Daten von Edge by Ascential.

In den folgenden fünf Kapiteln werden wir, unter Verwendung moderner Metriken, 30 erfolgreiche Einzelhändler beleuchten. Sie zeigen der breiteren Branche auf, was es braucht, um erfolgreich in neue Regionen und Länder zu starten und expandieren zu können.

Die Liste konzentriert sich auf Schlüsselmärkte für die internationale Expansion - Großbritannien, USA, Benelux, die DACH-Region und die nordischen Länder - und enthält 15 Global Player, basierend auf dem weltweiten Umsatz. Es werden auch große Einzelhändler in Schlüsselsektoren wie Beauty und Elektronik, sowie eine kuratierte Liste kleinerer Unternehmen vorgestellt, die nach Ansicht der Autoren die Zukunft des globalen Wachstums widerspiegeln.

Bezogen auf Kennzahlen wie den Prozentsatz des Umsatzes aus dem Ausland, den Online- und Erfüllungsmöglichkeiten, den Social-Media-Aktivitäten und der Bereitschaft zur Innovation mit neuen Technologien erreichte Amazon in diesem Jahr den höchsten Rang. Inditex und H&M schafften es, neben dem international tätigen Unternehmen IKEA und einigen reinen Online-Unternehmen, in die Top 10.

In diesem Bericht betrachten wir den Aufstieg der Digital Natives als globale Schrittmacher und die Anstrengungen der Einzelhändler, grenzüberschreitende Lieferungen zu beschleunigen

ASOS und Boohoo rangieren höher als einer der bekanntesten und wertvollsten Einzelhändler der Welt, Apple, da sie in über 200 Ländern schnell liefern können. Zalando treibt in den letzten Monaten seine neue Marktstrategie voran. Dieser deutsche Marktplatz, auf den wir uns in Kapitel 1 konzentrieren werden, ist 2018 in zwei neue Länder eingetreten und hat sein Angebot auf Bereiche wie Men´s Beauty ausgeweitet.

Sports Direct erscheint das zweite Jahr in Folge in der Liste. Obwohl es die Lieferung in fast 100 Märkte anbietet, liegt es aufgrund unserer neu ermittelten Metriken zur Messung des globalen Erfolgs, wie z. B. der Nutzung sozialer Medien und dem Vorhandensein eines Innovationsaktionsplans, unter dem Wert von 2018.

Zu den neueren Einzelhändlern im Fokus zählen der Uhrenhändler und Juwelier Paul Valentine und das Fitness-Bekleidungs- und Ausrüstungsgeschäft Gymshark (siehe Kapitel 3), die beide in der internationalen Ausbreitung einen Weg für die Nutzung sozialer Medien und des Influencer-Marketings aufzeigen.

Wir betrachten den Aufstieg der Digital Natives als globale Schrittmacher und die Bemühungen vieler Einzelhändler, grenzüberschreitende Lieferungen zu beschleunigen. Und wir zeigen überzeugende Beispiele für effektive Social-Media-Strategie, Einsatz von Sprachtechnologie und weitere Inspirationen aus dem Einzelhandel.

Internationalität ist die DNA europäischer Einzelhändler

Der beratende Research-Direktor für EMEA bei Edge von Ascential, Robert Gregory, sagt, dass europäische Einzelhändler, abgesehen von Amazon, in Bezug auf ihre globalen Strategien weiter fortgeschritten sind als ihre nordamerikanischen Kollegen.

"Wahrscheinlich spüren europäische Einzelhändler mehr die Dringlichkeit und das Bedürfnis, international und im Ausland zu wachsen, weil die Möglichkeiten auf den Heimatmärkten begrenzt sind", erklärt er.

"Hervorragende Beispiele hierfür sind H&M und IKEA, bei denen über 90% ihres Umsatzes außerhalb ihres Heimatlandes Schweden erzielt werden. Sie haben wirklich globale Netzwerke aufgebaut und länderspezifische Sites, die alle Sprachfähigkeiten und die lokalen Währungen anbieten. “

Laut Gregory nutzen mehrere US-Einzelhändler in der Liste Plattformen wie Borderfree, um neue Gebiete zu erschließen. Dieses Unternehmen befasst sich seit Jahren mit Fragen des Zollmanagements und der internationalen Zustellung für Dritte in den USA und expandierte in jüngerer Zeit nach Großbritannien und in andere Regionen.

"Borderfree ermöglicht es US-Marken, international zu verkaufen", bemerkt Gregory. „Dies deutet darauf hin, dass nordamerikanische Einzelhändler bei der Internationalisierung weniger fortgeschritten sind als europäische Marken. Vielleicht liegt es mehr in der DNA der europäischen Einzelhändler, sich auf lokale Märkte einzustellen, einfach weil sie es mussten, um zu wachsen. "

Für die Zwecke des Rankings analysierten Retail Week und Loqate eine kuratierte Auswahl von 30 Einzelhändlern mit Niederlassungen in den USA, Großbritannien, DACH, Benelux und den nordischen Regionen.
Die 30 Einzelhändler sind eine Kombination aus:

• 15 weltweit führenden Einzelhändlern, basierend auf ihrem weltweiten Umsatz für 2018
• Den größten Akteuren in Schlüsselsektoren wie Mode und Bekleidung, Beauty und Elektronik, um die Top-3-Abdeckung pro Sektor sicherzustellen (z. B. Sephora, Gap, Deichmann)
• Eine kuratierte Liste kleinerer, aber schnell wachsender und digital ausgerichteter Marken in prioritären Märkten (z. B. Gymshark, Paul Valentine)

Zu Vergleichszwecken in der Rangliste haben wir Einzelhändler ausgeschlossen:

• Die auf den relevanten Märkten nicht stark vertreten sind
• Die weder eine internationale Präsenz noch grenzüberschreitende Online-Fähigkeiten haben
• Die keine wesentlichen E-Commerce-Vorgänge haben (z. B. Primark)
• Die hauptsächlich in Branchen tätig sind, die nicht für den grenzüberschreitenden E-Commerce geeignet sind, wie DIY oder Lebensmittel (z. B. Tesco).

Wir haben jeden Einzelhändler anhand einer Reihe von Kriterien analysiert und uns auf Händler konzentriert, die Kunden auf der ganzen Welt erreichen und bedienen. Für jede Metrik haben wir dem Händler eine gewichtete Punktzahl (von 100) zugewiesen. Die Metriken enthalten:

Globale Präsenzmetriken (gemessen auf Gruppenebene):

• Auslandsverkäufe 2018
• Prozentsatz des Gesamtumsatzes aus dem Ausland, 2018
• Voraussichtliches Wachstum des Auslandsumsatzes, 2018-23
• Anteil der nicht inländischen Filialen an der gesamten Filialbasis, 2018
• Anzahl der vorhandenen internationalen Märkte (entweder mit Ladengeschäften oder dediziertem Online-Betrieb), 2018
• Anzahl der Social-Media-Follower (offizielles Konto im Primärmarkt, gemessen über Facebook, Twitter und Instagram, Stand Juli 2019)
• Ob der Einzelhändler über eine internationale Online-Präsenz verfügt und grenzüberschreitende Bestellungen über eine globale oder primäre E-Commerce-Site, länderspezifische Marken-Sites oder über eine globale Lieferplattform wie Borderfree anbietet
• Die Anzahl der internationalen Märkte, die über den E-Commerce-Betrieb beliefert werden
• Ob der Einzelhändler eine transaktionale Smartphone-App in seinem Heimat- / Primärmarkt hat
• Online-Funktionen (die relevanteste Plattform im Heim- oder Prioritätsmarkt wurde gemessen):
• Ob internationale Kunden die E-Commerce-Website in mehreren Sprachen und Währungen anzeigen können
• Ob die Adressüberprüfung für weltweite Standorte bereitgestellt wird
• Ob die E-Commerce-App globale digitale Zahlungslösungen anbietet (z. B. PayPal, Apple Pay, Google Pay, Amazon Pay)
• Ob der E-Commerce-Anbieter einen ein- oder zweitägigen Versand für grenzüberschreitende internationale Bestellungen anbietet
• Ob im E-Commerce-Vorgang die Nachverfolgung von Bestellungen auf seiner eigenen Website ermöglicht wird
• Ob der Händler einen Abonnement-Service anbietet, der für Bestellungen gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr eine kostenlose oder ermäßigte lokale oder internationale Lieferung anbietet (wie z. B. ASOS Premier)
• Ob der Einzelhändler auf der Amazon- oder Google-Sprachplattform präsent ist (gemessen durch offizielle Partnerschaft oder Nennung in der jeweiligen Applikation)
• Ob der Einzelhändler in Bezug auf Digitalisierung und erweiterte Funktionen führend ist. Hat das Unternehmen Innovationszentren eingerichtet, testet es neue Technologielösungen (z. B. kassenlose Geschäfte, Biometrie oder Gesichtserkennung, Automatisierung, Augmented Reality) oder innovative Last-Mile-Fulfillment-Services? (Basierend auf dem Tracking von Edge, in den letzten 12 Monaten)
• Jeder Einzelhändler wurde anhand jeder Schlüsselmetrik bewertet. Jede Metrik wurde mit einem Schwerpunkt auf internationale Expansion und relevante digitale Fähigkeiten gewichtet
• Die maximal erreichbare Punktzahl für jeden Einzelhändler ist 100

Der Aufstieg von E-Commerce und digitaler Einflussnahme hat die Regeln der internationalen Expansion umgeschrieben

In der Vergangenheit wurde das Ranking traditionell durch den physischen Fußabdruck der Geschäfte und Märkte bestimmt, in denen die üblichen Verdächtigen wie Walmart, 7-Eleven, Carrefour, Spar und Tesco dominierten. Eine vergleichbare Globalisierung würde jahrelange Arbeit an sorgfältig entwickelten Ladenöffnungsplänen für strategische Standorte erfordern. Mit dem Aufkommen des E-Commerce und dem Einfluss der Digitalisierung auf Unternehmen haben sich die Regeln jedoch geändert.

Was erwarten meine Kunden?

Dies war in hohem Maße ein Thema des letztjährigen International Retail Index und hat sich 2019 erneut bestätigt.

Schnell wachsende, hauptsächlich digitale Player können und werden innerhalb weniger Jahre nach ihrer Markteinführung zahlreiche internationale Märkte beliefern. Aufgrund ihrer Agilität und der klaren Ausrichtung können Amazon, ASOS, Boohoo, Zalando und andere soziale Medien und neue Technologien nutzen, um ein breites Publikum zu erreichen.

Digital Natives – wie Paul Valentine und Gymshark - sind sich der Tatsache bewusst, dass der Online-Handel reibungslos sein sollte. Er muss sich an die Bedürfnisse internationaler Käufer anpassen. Dies erreichen sie, indem sie grundlegende Marketing- und Webregeln befolgen, die für traditionelle Einzelhändler nicht unbedingt selbstverständlich sind.

Gregory von Edge by Ascential: „Jeder Einzelhändler hat jetzt die Möglichkeit, international zu werden.
„Wenn Sie vor ungefähr 10 Jahren eines dieser Rankings führen würden, wäre es von einem der weltweit größten stationären Einzelhändler dominiert worden, der Jahrzehnte über Jahrzehnte die Möglichkeit hatte, in den Bau neuer Ladengeschäfte und Märkte zu investieren ”

Gregory kommentiert die Digital-First-Einzelhändler in der Liste, die die Hälfte der Top 12 ausmachen, und gibt an, dass sie in Bezug auf Liefergeschwindigkeit, lokale Sprachfähigkeiten und mobile Apps tendenziell das beste Angebot haben.

„Das Weltraumrennen und das Pflanzen von Flaggen für 20 oder 30 Jahre, die typisch für den Einzelhandel waren, sind dem E-Commerce gewichen. Sie können heute eine neue digitale Marke kreieren, die innerhalb von fünf Jahren Verbraucher in Regionen auf der ganzen Welt erreichen kann.

Sie können heute eine neue digitale Marke kreieren, die innerhalb von fünf Jahren Verbraucher in Regionen auf der ganzen Welt erreichen kann.

Viele dieser erfolgreichen Unternehmen setzen Akzente, wenn es um die Eingabe internationaler Adressen, klare und einfache Retouren für Kunden sowie verschiedene Zahlungs- und Währungsoptionen für lokalisierte Märkte geht.

Zalando auf dem Vormarsch

Zalando ist im Index in diesem Jahr, nach einem deutlichen Wachstum, aufgestiegen. Das Unternehmen nutzt seine Expertise in lokalen Märkten, um über seine Plattform Marken von Drittanbietern für den Verkauf zu gewinnen.

Zalandos Vizepräsidentin für Damenmode, Sara Diez, erklärte auf der Veranstaltung eTail Europe 2019 in London, dass das Unternehmen ein umfassendes Ökosystem von Dienstleistungen und Support entwickelt habe, um das Wachstum des Einzelhändlers und seiner Partner zu fördern.

Zu den jüngsten Entwicklungen im wachstumsstarken Geschäft, das bis 2023 einen Jahresumsatz von 20 Mrd. Euro erwirtschaften will, gehören die Schaffung von Zalando Fulfillment Solutions (ZFS) und Zalando Marketing Services (ZMS). Diese Tools ermöglichen es den Partnermarken, die Vorteile einer gebündelten Logistik zu nutzen und unterstützen beim Verbreiten der Markenbotschaft in neuen Märkten.

„Wir fordern die Marken auf, ihre Läger zu teilen, und wir kümmern uns um die Logistik“, erklärte Diez.

In Bezug auf ZMS sagte sie: "Viele Marken erkennen, dass wir sie ergänzen, und sie sehen viele Vorteile in der Zusammenarbeit mit uns.“ Sie fügte hinzu, dass dies auf das Mehrmarkenumfeld von Zalando zurückzuführen sei und dass sie deswegen in der Lage sind, dem etablierten Marketing einer Marke lokale Marktinformationen zu liefern.

Ein weiterer attraktiver Grund für die Zusammenarbeit mit Zalando sei der Zugriff auf aggregierte Daten.

„Wir sind hervorragende Berater, wenn es darum geht, Marken bei der Bewältigung von Chancen zu unterstützen. Auch wenn der Partner für die Online-Bereitstellung eines Sortiments selbst verantwortlich ist, helfen und beraten wir ihn. “

Diese Strategie - sowie die kürzliche Einführung in der Kategorie Beauty in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Arcadia - zeigt, dass Zalando nicht stillsteht, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen und sein Partnernetzwerk zu erweitern.

Die Ergebnisse von Zalando für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019-20 zeigten, dass das Unternehmen bei den Online-Besuchen seit sechs Jahren das schnellste Wachstum verzeichnete - eine Steigerung von 34,3% gegenüber dem Vorjahr auf 986,4 Millionen. Dieser Zuwachs bei den Zuschauerzahlen trug dazu bei, dass der Umsatz im Dreimonatszeitraum um 20,1% auf 1,6 Mrd. EUR (1,5 Mrd. GBP) stieg. Dies ist auf die Rekordbestellungen von 36,1 Mio. EUR im Quartal zurückzuführen.

Nach fünf Jahren ohne Erweiterung seines internationalen Website-Netzwerks startete Zalando 2018 in Irland und der Tschechischen Republik und ist nun in 17 Märkten präsent.

Lokalisierung und Personalisierung

Bei den gemessenen Einzelhändlern gab es eine gleichmäßige Aufteilung zwischen jenen, die internationale Lieferungen von ihrem globalen Kernstandort - zum Beispiel Marks & Spencer - anbieten, und jenen, die Verbraucher zu einem relevanten lokalen Standort - wie H & M, ZARA und IKEA - leiten.

Gregory sagt: "Letzteres ist der fortgeschrittenere Weg und bietet den Marken langfristig die größte Chance."

Die Website von H & M wird allerdings - außer in Bezug auf Sprache und Währung - in allen Regionen lediglich repliziert, was darauf hindeutet, dass vorausschauende Einzelhandelsunternehmen bessere personalisierte Web-Erlebnisse basierend auf dem Standort und früheren Käufen bieten könnten. Amazon ist seit mehreren Jahren führend in dieser Art von datengestützter Strategie.

"Es gibt immer noch großen Bedarf, die lokalen Standorte weiter anzupassen, und dies wird die Gewinner und Verlierer unterscheiden", fügt Gregory hinzu.

Ein Einzelhändler - wieder ein reiner Online-Player - zeigt anderen den Weg für die Entwicklung eines lokalen und persönlichen Ansatzes. Diese Firma ist ASOS.

Nick Beighton, CEO von Asos, bezeichnete die kürzlich erfolgte Aktivierung von Lokalisierungsfunktionen auf der globalen Plattform des Einzelhändlers als "eine der bedeutendsten Entwicklungen" seiner internationalen Wachstumsstrategie. In den letzten zwei Jahren hat ASOS seine Websites "Rest of World" und "Rest of Europe" veröffentlicht und damit den nächsten Schritt zur Lokalisierung in 200 Märkten für Kunden außerhalb unserer größten Märkte getan.

Beighton fügte hinzu, dass diese lokalisierten Websites dem Unternehmen dabei geholfen haben, "die Erfahrung für diese spezifischen Märkte zunehmend anzupassen, indem sie unterschiedliche Inhalte, visuelles Merchandising und Preiszonen bieten".

ASOS hat außerdem Sprachen und Währungen auf seinen internationalen Websites kontinuierlich angepasst und neue Zahlungsmethoden eingeführt, darunter Google Pay in Großbritannien, sowie Afterpay und Yandex International.

„Im Rahmen der Lokalisierung haben wir unsere Software für Push-Benachrichtigungen und Kontextnachrichten vor Ort, mit denen Kunden angesprochen werden können, verbessert“, sagte Beighton. "Dazu gehörte die Möglichkeit, Nachrichten mit lokalem Bezug an verschiedene Bundesstaaten in den USA, Russland und Australien zu senden."

Die Internalisierung ist jedoch für ASOS nicht ohne Herausforderungen geblieben. Im letzten Jahr wurden mehrere Gewinnwarnungen herausgegeben, die hauptsächlich auf die Auswirkungen der Lagerprobleme auf das europäische und das US-amerikanische Geschäft zurückzuführen sind.

Ein IT-Upgrade-Fehler an seinem Hub in Deutschland und Aktienprobleme in den USA haben den früheren Börsenstar ASOS überrascht, während er darum kämpft, eine geeignete Infrastruktur zu implementieren, um Kunden außerhalb seines britischen Kernlandes effizient zu bedienen.

Beighton sagte in einer Telefonkonferenz mit Analysten im Juli: "Wir erkennen an, dass dies ein Fehlschlag in der Ausführung ist." Er versprach jedoch, die Probleme bis zum Herbst zu bewältigen und sagte, dass diese automatisierten Lagerhäuser ASOS letztendlich den internationalen Erfolg in der Zukunft ermöglichen werden.

 

Aktionspunkte - was als nächstes zu tun ist

  • Priorisierung der digitalen Transformation, um den globalen Handel aus der digitalen Perspektive zu betrachten
  • Investition in die mobile Strategie, um den Endverbraucher jederzeit und überall zu erreichen
  • Lokalisung des Angebots in Bezug auf Produkt, Zahlungsmethoden und Währungsoptionen für jeden Markt
  • Schaffung einer effizienten Lieferkette, die eine schnelle und zuverlässige Lieferung ermöglicht

Weiterlesen: Erwartungen von Kunden übertreffen

Sprachgesteuerte Technologie erlangt zunehmend Bedeutung und wird die Gewinner der Zukunft im Einzelhandel bestimmen

Die sprachgesteuerte Technologie ist zwar nicht direkt mit der internationalen Expansion verbunden, wird jedoch in den kommenden Jahren als ein Einflussfaktor für die Interaktion zwischen Einzelhändlern und Verbrauchern angepriesen. Daher ist sie eine Analyse wert.

Wie beeinflussen Sprachassistenten meine Kunden?

Die neueste Prognose der Business-Intelligence-Gruppe eMarketer prognostiziert, dass 111,8 Millionen Menschen in den USA mindestens einmal monatlich im Jahr 2019 einen Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Home verwenden werden. Das ist ein Anstieg um 9,5% gegenüber dem Vorjahr und entspricht 39,4% der Internetnutzer und 33,8% der gesamten US-Bevölkerung.

eMarketer prognostiziert, dass 111,8 Millionen Menschen in den USA mindestens einmal monatlich im Jahr 2019 einen Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Home verwenden werden.
Juniper Research, Experte für digitale Marktprognosen, schätzt die Marktwachstumschancen positiv ein und prognostiziert, dass bis 2023 weltweit 8 Milliarden digitale Sprachassistenten im Einsatz sein werden, gegenüber ca. 2,5 Milliarden Ende 2018.

Während Smartphoneassistenten, aufgrund der Einbettung in Google Assistant- und Siri-Plattformen, die volumenmäßig größte Plattform darstellen, werden laut Juniper Smart-TVs, Smart-Lautsprecher und Wearables die am schnellsten wachsenden Kategorien von Sprachassistenten bis 2023 sein. Es wird auch erwartet, dass chinesische Unternehmen, die sprachgesteuerte technische Lösungen anbieten, in dieser Zeit international Fuß fassen werden.

 

Einzelhändler erheben ihre Stimme

Die Möglichkeit, mithilfe von Sprachgeräten mit Marken zu interagieren, Produktdetails zu finden und sogar Artikel zu bestellen, sowie die herausragende Position der Technologie in den eigenen vier Wänden, hat dazu geführt, dass mehrere Einzelhändler ihre eigene Präsenz bei Alexa oder Google Home eingeführt haben.

Verglichen mit der wachsenden Beliebtheit dieser Geräte bei den Verbrauchern ist die Verbreitung von Sprachtechnologie-Diensten oder -Fähigkeiten in der Einzelhandelsbranche relativ langsam.

Von den 30 Einzelhändlern in der Rangliste haben 14 eine offizielle Präsenz oder App für Alexa oder Google Assistant. Einzelhändler mit einer Präsenz waren natürlich Amazon als Technologieinhaber sowie Apple, ASOS Best Buy, Bol.com (Teil von Ahold Delhaize), CECONOMY, Costco, H & M, IKEA, Sephora, Target und Walgreen Boots Alliance , Walmart und Zalando.

Sephora beispielsweise setzt die Technologie ein, um sein zentrales Markenversprechen hervorzuheben, das auf der Bereitstellung von Schönheitsratschlägen und Make-up-Tutorials für seine treue und wachsende Fangemeinde basiert.

Sephoras gesamter Katalog mit Videoanleitungen zur Schönheitsanwendung wurde 2018 auf dem Google Home Hub veröffentlicht und ermöglicht es Verbrauchern, mithilfe von verbalen Triggern freihändig zu schauen. Mit Befehlen wie "Hey Google, zeig mir Videos von Sephora" wird ein Video automatisch auf dem Smart-Anzeigegerät eines Benutzers abgespielt.

Benutzer können während der Tutorials auch mit der Stimme Videos zum Anhalten, Vorspulen oder Zurückspulen auffordern, damit sie den Inhalt freihändig nach Tipps und Ratschlägen durchsuchen können, während sie zum Beispiel ihr Make-up auftragen.

Best Buy arbeitet weiterhin an der Entwicklung seiner sprachgestützten technischen Funktionen und unterstützt kommerzielle Aktivitäten über Alexa und Google Assistant, wenn Kunden ihr Best Buy-Konto mit diesen Geräten verknüpfen.

Befehle wie "Hey Google, kaufe Kopfhörer bei Best Buy" ermöglichen eine Transaktion. Verbraucher können mit dieser Technologie auch Öffnungszeiten und Standorte in ihrer Nähe abrufen oder eine bestehende Bestellung verfolgen.

Die gleiche Art von Kauf- und Informationsdiensten steht Alexa-Nutzern zur Verfügung. Best Buy startete 2018 über Alexa auch reine Voice-Deals, die sich auf Smart-Home-Produkte konzentrierten. Best-Buy ist ein Einzelhändler, der Spitzentechnologie verkauft. Um das zu praktizieren, was er predigt, bietet er modernste Handelsmöglichkeiten an. Er versteht, dass seine Kunden nicht nur die neuesten und besten Produkte kaufen möchten, sondern auch ein innovatives Einkaufserlebnis anstreben - und erzeugt so eine Synergie aus Produkt und Einkauf.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts waren keine Nur-Sprach-Angebote mehr verfügbar, es ist jedoch geplant, sie erneut zu aktivieren. Die Kunden werden von Best Buy aufgefordert, sich bei Alexa zu anzumelden, um weitere Informationen zu erhalten. Derzeit können sie den „Deal of the Day“ über diesen Weg erwerben.

Einzelhändler geben nach wie vor nur relativ ungern Zahlen darüber bekannt, wie oft ihre Sprachassistenten genutzt werden, um Einkäufe zu tätigen und Fragen an sie zu richten. Walmart sagte jedoch, dass die beliebteste Art der Verwendung von Voice-Tech bei der Interaktion mit dem Lebensmittelhändler über Google Assistant darin besteht, Artikel im Laufe einer Woche in einen Einkaufskorb zu legen.

Eine Anfang August von der Digital- und Datenagentur Artefact UK veröffentlichte Studie ergab, dass sechs von zehn Smart-Speaker-Besitzern in Großbritannien diese Geräte im vergangenen Jahr für einen Kauf verwendet haben. In der landesweit repräsentativen Umfrage unter 2.000 britischen Erwachsenen gaben 22% an, innerhalb der letzten Woche einen Kauf getätigt zu haben.

Sprachassistenten sind sehr hilfreich bei der Suche, aber nicht beim Surfen 

Es gibt auch eine Verlagerung von der Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) zum Verständnis natürlicher Sprache (NLU). Smart-Speaker können mehr Dialoge verstehen und darauf reagieren. Sie erkennen nicht nur, was der Verbraucher gesagt hat, sondern verstehen es wirklich. Infolgedessen ist die Sprachverarbeitung zur Zeit sehr leistungsfähig für die Suche, aber weniger für das Surfen geeignet.

Technologietalente fördern

Die meisten Einzelhändler, die sprachgesteuerte Technologie in der Liste einsetzen, stammen aus den USA. Das ist nicht weiter verwunderlich, da diese Technologie dort von den Verbrauchern am häufigsten verwendet wird. Diejenigen, die jetzt ihr Potenzial ausloten und Möglichkeiten entwickeln, es zu nutzen, sind jedoch in einer guten Position, wenn die Technologie weiter verbreitet wird.

Und Einzelhändler, die sich Sorgen über die Komplexität und den Zeitaufwand bei der Entwicklung dieser Art von Technologie machen, kann George Goley, Chief Technology Officer der Biolebensmittelkette Holland & Barrett, beruhigen.

Er sagte, dass die Schaffung des richtigen Umfelds für die Förderung von Entwicklern und Ingenieuren im Einzelhandel zügig erfolgen könne. Einige der wichtigsten Innovationen bei Voice-Tech- und Cloud-Plattformen seiner früheren Unternehmen Argos und Amazon wurden von Absolventen entwickelt, die gerade erst die Universität verlassen hatten.

"Einige der Besten in der Organisation wurden in 20 Minuten Ingenieure, und sie hatten keine Ängste", kommentierte er. „Sie sind bereit zu lernen, aber wie bringen wir sie voran? Wir lassen sie etwas zusammenarbeiten mit unseren erfahreneren Ingenieuren, um ein bisschen zu lernen, aber dann gehen wir aus dem Weg und lassen sie Dinge ausprobieren. “

Er fügte hinzu: "Sie müssen nicht sechs Jahre warten. Es ist nicht wie bei Anwälten, es geht nicht nur um Erfahrung - es geht um Talent und Anwendung, und Sie erhalten einen enormen Nutzen aus neuen Entwicklern, wirklich, wirklich schnell."

Aktionspunkte - was als nächstes zu tun ist

  • Einzelhändler müssen jetzt investieren, sonst besteht die Gefahr, dass sie zurückfallen

  • Für  Audio-Plattformen ist ein neuer inhaltlicher Ansatz erforderlich

  • Die richtigen Talente rekrutieren und ein Umfeld schaffen, in dem sie testen und lernen können

     

Weiterlesen: Herausforderungen von Sprachassistenten

Die richtige Strategie im Social-Media-Marketing kann Einzelhändlern den entscheidenden Vorteil verschaffen

Eine starke globale Präsenz in sozialen Medien wird für Unternehmen zu einer immer wichtigeren Möglichkeit, globale Reichweite zu generieren - und ermöglicht es vor allem relativ kleinen Einzelhändlern und Marken, Kunden auf ihre Websites zu verweisen.

Wie kann ich meine Fans auf Social Media in Kunden verwandeln?

Es geht jedoch nicht nur darum, Facebook-, Twitter-, Instagram- und Pinterest-Konten einzurichten und dann den Verkaufserfolg zu beobachten. Erfolg ist nur dann möglich, wenn ein Einzelhändler seine Marke und sein Zielpublikum genau kennt und diese Plattformen dann entsprechend nutzt.

Einer der Neuzugänge im diesjährigen Index, Gymshark, wurde erst 2012 gegründet und verzeichnete in den letzten drei Jahren einen Umsatzanstieg um 128% auf 130 Mio. GBP im Jahr 2018 mit einem Betriebsgewinn von 20,2 Mio. GBP. Das Unternehmen hat die sozialen Medien genutzt, indem es gut vernetzte Influencer eingesetzt hat, um eine kultähnliche Anhängerschaft zu gewinnen und so seine Botschaft zu verbreiten und die Marke zu stärken.

Social Media wird auch dazu verwendet, um großes Aufsehen rund um die Verkaufsaktionen des Unternehmens zu erreichen und erzeugt auf allen Plattformen starkes Engagement.

Social Media wird auch dazu verwendet, um großes Aufsehen rund um die Verkaufsaktionen des Unternehmens zu erreichen und erzeugt auf allen Plattformen starkes Engagement. Diese Tätigkeit gibt dem Unternehmen, das bereits in elf Ländern präsent ist, eine Basis, um international noch weiter zu wachsen. Zielgruppe sind bis 2020 25 internationale Online-Shops.

 

Gymsharks soziale Kompetenz

Als Gymshark 2012 seinen Betrieb aufnahm, entschied das Unternehmen unter der Führung von Ben Francis, dass es einflussreiche Personen seiner Zielgruppe, nämlich Bodybuilder und Fitnessexperten, kostenlos mit Kleidung versorgen wird.

Leute wie Lex Griffin und Nikki Blackketter erhielten Artikel in der Hoffnung, dass sie ihre zahlreichen Follower auf YouTube und Instagram positiv über die Produkte informieren würden. Und genau das ist passiert. Deren benutzergenerierte Inhalte trugen zum jährlichen Umsatzwachstum und zur raschen Expansion bei.

Gymshark hat den Einfluss der sozialen Medien auf den Erfolg erkannt und erklärt, dass das Wachstum des Unternehmens auf die Schaffung innovativer und effektiver Produkte, auf eine „ständig wachsende soziale Präsenz“ und auf eine klare Unternehmensvision zurückzuführen ist. Es nutzt Schlüsselpersonen als Influencer, um die Botschaft zu verbreiten und das Bewusstsein für die Fitnessmarke zu stärken.

Die Instagram-Seite mit 3,4 Millionen Followern zeigt inspirierende Fitness-Shots mit Markenkleidung und der Twitter-Account - der motivierende Botschaften verbreitet und regelmäßig Umfragen durchführt, um das Engagement zu fördern - hat mehr als 226.000 Follower.

GymsharkTV auf YouTube hat mehr als 217.000 Abonnenten, wobei einige der Fitness-Demonstrationsvideos mehr als 100.000 Aufrufe erhalten. Viele der Videos beziehen sich auf Live-Events von Gymshark an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt, beispielsweise mit den Tags #LiftSydney, #LiftFrankfurt oder #LiftManchester, um es Menschen in verschiedenen Regionen zu erleichtern, die relevantesten Inhalte zu finden.

Die Facebook-Seite der Marke, die alle oben genannten Inhaltsformate mit einer kontinuierlichen Frequenz von Neuerscheinungen mit Kaufschaltflächen kombiniert, hat eine Community von mehr als 1,6 Millionen Followers.

In einem YouTube-Video erklärt Francis, dass er als Teenager "absolut von YouTube besessen" war, als er die Idee entwickelte, die zur Gründung von Gymshark führte. Er schaute sich Videos berühmter Bodybuilder auf der ganzen Welt an.

"Als massive Fans haben wir uns entschlossen, ihnen die Produkte zu schicken", sagt er.  „Zu der Zeit hat das noch niemand gemacht. Jetzt heißt es Influencer-Marketing, aber zu dieser Zeit war es für uns völlig selbstverständlich - wir waren nur Fans der Jungs. "

Zu der Zeit hat das noch niemand gemacht. Jetzt heißt es Influencer-Marketing, aber zu dieser Zeit war es für uns völlig selbstverständlich - wir waren nur Fans der Jungs.

Der Lex Fitness YouTube-Kanal von Griffin hat mehr als 530.000 Abonnenten und Blackketter hat mehr als 763.000 Abonnenten. Es sei noch erwähnt, dass ClikZ prognostiziert, dass Influencer Marketing bis 2020 zu einer Branche von 10 Mrd. USD (8 Mrd. GBP) werden wird.

 

Amazon arbeitet mit Snapchat zusammen

Aktionspunkte - was als nächstes zu tun ist

  • Eine Community mithilfe sozialer Plattformen aufbauen

  • Eine abwechslungsreiche Strategie entwickeln, die mehrere Plattformen umfasst

  • Aktive Umsatzsteigerung durch Social Selling und visuelle Suchtechnologien

     

Weiterlesen: Social Media bringt internationalen Erfolg

Ein neues Online-Schlachtfeld entsteht weltweit - die Geschwindigkeit der Lieferung

Laut IMRG MetaPack Delivery Index wurden im Juni 2019 fast 62,5% des Gesamtvolumens der an Verbraucher in Großbritannien gelieferten Online-Bestellungen über Zustelldienste für ein definiertes Lieferdatum oder für die Auslieferung am nächsten Tag versandt.

Was kann ich für eine pünktliche Zustellung tun?

In Deutschland ist die Lieferung dagegen weniger wettbewerbsfähig. Von den 100 größten Einzelhändlern erlauben 70% den Kunden nicht, ihren gewünschten Versandservice auszuwählen, nur 11 bieten eine Lieferung am selben Tag an und nur 38 liefern versandkostenfrei, wenn ein Mindestbestellwert erreicht ist. Dies ergab eine Studie von ParcelLab aus dem Jahr 2018.

In den USA erwarten 75% der Verbraucher kostenlosen Versand und fast 40% möchten, laut einer Umfrage der National Retail Federation, Online-Bestellungen innerhalb von zwei Tagen erhalten.

Beeinflusst von der Einführung schneller Zustell- und Abholoptionen am selben Tag, wie sie von Argos in Großbritannien, Alibaba in China und Amazon weltweit angeboten werden, sind die Verbraucher nun bestrebt, ihre Einkaufsaktivitäten auf ihr geschäftiges Leben abzustimmen. Es gibt steigende Erwartungen an den Einzelhandel, solche Dienstleistungen anzubieten. Dies ist deutlich bei Walmart zu sehen, das Pläne für die Auslieferung von 220.000 seiner beliebtesten Artikel am nächsten Tag im Mai angekündigt hat. Bis Ende 2019 soll dieser Service für 75% der US-Amerikaner zur Verfügung stehen.

Weltweit gibt es Beispiele für Innovationen in der Logistik auf der letzten Meile als Reaktion auf das, was IMRG als Kampf um die Schaffung von Nachfrage und den Wettbewerb um Marktanteile durch eine schnellere und taggenaue Lieferung beschreibt.

Dank der Technologie, die intelligente Schließsysteme mit einer mobilen App verbindet, kann Waitrose jetzt Waren auch dann in die Häuser von Personen liefern, wenn diese nicht zu Hause sind. Auf diese Weise können Verbraucher den Auslieferungsfahrern von zu Hause aus Zugriff gewähren. Währenddessen ermöglicht eine Verbindung zwischen Amazon und der Automobilbranche in den USA - mithilfe der Amazon Key-App - den Fahrern, die geparkten Autos von Personen zu beliefern. Keine dieser neuen Entwicklungen bei der Bereitstellung wurde aufgrund rechtlicher Unterschiede bei der Umsetzungsfähigkeit in bestimmten Märkten in die Metriken einbezogen, anhand derer das Ranking in diesem Bericht erstellt wurde. Sie unterstreichen jedoch die Innovationskraft und das Ausmaß der Möglichkeiten in diesem Bereich.

Ob es sich um die Lieferung von Lebensmitteln über einen autonomen Roboter in Milton Keynes oder um Drohnen handelt, die Aufträge für den Online-Marktplatz Aha in Island erfüllen, der Bedarf nach einer schnelleren Online-Lieferung nimmt zu - und er dringt in den internationalen grenzüberschreitenden Handel ein.

Die berühmten fünf

Von den 30 Einzelhändlern in der Retail Week and Loqate-Studie bieten drei Viertel Expresslieferungen für ein bis zwei Tage in ihrem eigenen E-Commerce-Markt an, aber nur fünf bieten diese Service-Geschwindigkeit grenzüberschreitend an.

Von den 30 Einzelhändlern in der Retail Week and Loqate-Studie bieten drei Viertel Expresslieferungen für ein bis zwei Tage in ihrem eigenen E-Commerce-Markt an, aber nur fünf bieten diese Service-Geschwindigkeit grenzüberschreitend an.

Das sind Amazon, Asos, Boohoo, Gymshark und Paul Valentine Aufgrund ihrer Fähigkeit, Produkte so schnell zu internationalen Kunden zu bringen ist es keine Überraschung, dass diese Unternehmen in der diesjährigen Rangliste so hoch liegen.

Im Jahr 2018 unterstrich Beighton von ASOS die Tatsache, dass das Bestreben des Unternehmens, die Erfüllungsgeschwindigkeit und den Komfort zu verbessern, nicht nur den Einkäufern in London vorbehalten ist. So wurden beispielsweise Lieferungen am selben Tag in Birmingham und Berlin gestartet und die Lieferfristen am nächsten Tag für Bestellungen in der Europäischen Union auf 16 Uhr verlängert. Click and Collect ist jetzt für ASOS-Kunden in Russland verfügbar, wo sich zum Jahresende mehr als 3.000 Abholpunkte im ganzen Land befanden, während das Angebot für Online-Abholungen in anderen Ländern in Finnland, Schweden und Polen erweitert wurde.

Das wachsende Mode-Portfolio von Boohoo, das in den letzten drei Jahren PrettyLittleThing, Nasty Gal, MissPap und in jüngerer Zeit Karen Millen und Coast erworben hat, hilft Boohoo, neue Märkte durch eine Reihe verschiedener Produkttypen und maßgeschneiderte Markenbotschaften zu erschließen. Für den Erfolg einer schnellen Auslieferung von Produkten an Verbraucher auf der ganzen Welt ist es jedoch von grundlegender Bedeutung, weiterhin in die britischen Lagerhäuser zu investieren. Das Unternehmen hat kürzlich die Arbeiten an seinem zentralen Burnley-Distributionszentrum abgeschlossen - einschließlich der Implementierung einer umfassenden Automatisierung - die voraussichtlich die Produktivität und Effizienz steigern wird.

Außerdem wurde eine Niederlassung in Sheffield eröffnet, um das Wachstum von PrettyLittleThing zu unterstützen. Boohoo bezeichnete die beiden Standorte im Norden Großbritanniens als "wichtige Meilensteine" auf seinem erklärten Weg zur Schaffung eines "Vertriebsnetzwerks, das einen weltweiten Nettoumsatz von 3 Mrd. GBP erzielen kann".

Aufgrund ihrer Fähigkeit, Produkte so schnell zu internationalen Kunden zu bringen ist es keine Überraschung, dass diese Unternehmen in der diesjährigen Rangliste so hoch liegen.

Die Rolle der Standortdaten für das Kauferlebnis

Zu den acht wichtigsten Lieferketten-Trends der Analystengruppe Gartner, die für 2019 ermittelt wurden, gehört der verstärkte Einsatz von Advanced Analytics. Es ist zusammenfassender Begriff für Predective Analytics, Prescriptive Analytics und das Internet der Dinge. Laut Gartner werden alle Arten von Daten zunehmend verwendet, um „zukünftige Szenarien zu antizipieren und bessere Empfehlungen für Bereiche wie Lieferkettenplanung, Beschaffung und Transport zu geben“.

Christian Titze, Research Vice President bei Gartner, kommentiert Advanced Analytics wie folgt: „Es wird die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Lieferketten proaktiver und handlungsfähiger zu gestalten, indem sie künftige Chancen nutzen und potenzielle zukünftige Störungen vermeiden.“

Innerhalb dieses breiteren Entwicklungsbereichs der Einzelhandels-Lieferketten sind die Standortdaten angesiedelt. Die zunehmende Beliebtheit von On-Demand-Service-Apps wie Uber für Mietwagen und Waze für Reiseinformationen lässt den Konsumenten nach Echtzeit-Standortinformationen dürsten - und diese Technologie wird Teil des Alltagslebens der Menschen.

Einzelhändler erkennen, dass Standortdaten auch in der Online-Abwicklung berücksichtigt werden müssen. Umfragen der Branche lassen darauf schließen, dass Transparenz erforderlich ist, beispielsweise regelmäßige Aktualisierungen des derzeitigen Paketstandorts und Flexibilität bei Standortänderungen nach dem Kauf.

Einzelhändler im diesjährigen internationalen Einzelhandelsindex, wie die Neueinsteiger Paul Valentine und Gymshark, wachsen weltweit mit der Unterstützung von Standortdatenlösungen von Loqate, die die Adressen der Verbraucher überprüfen und Lieferfehler reduzieren.

„Unser Unternehmen ist auf globales Wachstum ausgerichtet. Eine Lösung wie die Adressprüfung von Loqate, die in über 245 Ländern funktioniert, ist daher von entscheidender Bedeutung“, erklärt Fabian Baumann, Business Development Manager bei Paul Valentine.

Baumann fährt fort: „Wir validieren derzeit Adressen in über 100 Ländern, einschließlich Deutschland, Großbritannien und den USA, und können unseren Kunden durch die Verwendung von Loqate einen schnelleren Bestellvorgang weltweit anbieten, der immer den richtigen Code für die Versandetikettenproduktion sicherstellt.“

Das Rauschen um Standortinformationen

Im April 2018 gab Loqate eine Umfrage von Forrester in Auftrag, in der die Markteinstellungen zu Daten sowohl aus Marken- als auch aus Verbrauchersicht untersucht wurden. Location Intelligence steigert den Wettbewerbsvorteil im digitalen Zeitalter.

James McCormack, Principal Analyst bei Forrester, sagte: „Der Forrester-Bericht befasst sich mit der Frage, wie digitale Störungen Unternehmen in diesem Zeitalter die Verbraucher vor Herausforderungen stellen und wie sie sich einer kundenorientierteren Perspektive der Welt zuwenden sollten - um Kunden besser zu verstehen, Informationen wie den Standort und die Haltung dortiger Verbraucher gegenüber den Marken zu nutzen “

Zwei wichtige Ergebnisse des Berichts beziehen sich darauf, wie kritisch diese Informationen für Unternehmen werden und was die Verbraucher vom Datenaustausch erwarten.

Für Einzelhändler wird die Bedeutung von Standortdaten durch die Einführung mobiler Apps und Dienste bestimmt. Mit 68%, die bereits auf den Wert dieser Informationen eingestellt sind, geben fast alle (92%) an, dass sie in den nächsten drei Jahren für ihre Geschäftstätigkeit von entscheidender Bedeutung sein werden. Die drei wichtigsten Bereiche, in denen ein Mehrwert erwartet wird, sind: Betriebseffizienz, Umsatz und Kundenkonversion.

Die Studie, in der 253 Unternehmen aus verschiedenen Branchen befragt wurden, ergab jedoch auch, dass viele Probleme hatten, ihre Informationen zu nutzen, von mangelndem Verständnis der Einhaltung gesetzlicher Regelungen bis hin zur Implementierung der besten Prozesse, um diese zu verwalten.

Diese Umwandlung in aussagekräftige Ergebnisse für die Kunden zeigt deutlich auf, warum Standortdaten für Einzelhändler von entscheidender Bedeutung sind wenn es darum geht, Verbraucher besser zu verstehen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Bei den 1.500 befragten Verbrauchern stellte sich heraus, dass die Menschen zunehmend bereit sind, Daten preiszugeben, um einen Gegenwert und ein persönlicheres Erlebnis zu erhalten. Aber sie erwarten, dass dies in einer vertrauenswürdigen Beziehung geschieht.

McCormack sagte: "Es gibt bestimmte Punkte innerhalb des Kundenzyklus, die Marken kennen müssen und auf die sie dann sensibel reagieren müssen, wenn sie diese Art von Informationen nutzen."

Aktionspunkte - was als nächstes zu tun ist

  • Eine schnellere Lieferung ist gefragt und für Investitionen von entscheidender Bedeutung
  • Standortdaten werden für die Zukunft des internationalen Handels eine entscheidende Rolle spielen
  • Investition in die Datenstrategie - Bereinigung der Daten und Erzielung größerer Transparenz – ist integraler Bestandteil

Weiterlesen: Pünktliche Zustellung unterstützen

Einzelhändler blicken nach Osten auf Russland und Chinas Einzelhandelsgrößen

Die 30 Einzelhändler der diesjährigen Retail Week und des Loqate International Retail Index bieten Beispiele für bewährte Verfahren der Expansionsstrategie in Übersee in den Schlüsselmärkten USA, Großbritannien, Benelux, DACH und Nordics. Aber wie steht es mit einflussreichen Akteuren in anderen Gebieten?

Wie kann ich mehr Kunden im asiatischen Markt erreichen?

China beispielsweise baut seine Präsenz im globalen Handel weiter aus. Obwohl die Verkäufe in der Heimat weiterhin dominieren, plant die Alibaba Group, das größten Einzelhandels- und Geschäftskonglomerat des Landes, ihre weltweite Reichweite zu erweitern.

In Russland ist der E-Commerce-Markt nach wie vor sehr fragmentiert und es gibt keinen dominierenden Akteur. Dies könnte sich jedoch bald ändern, da der Online-Einzelhändler für eine breite Palette an Produkten, Wildberries, an Boden gewinnt.

China’s Alibaba

Alibaba hat erhebliche Investitionen in seine Liefer- und Logistikkapazitäten getätigt. Es wird daran gearbeitet, Waren in China innerhalb von 24 Stunden - in einigen Regionen in nur 15 Minuten - und weltweit innerhalb von 72 Stunden zu liefern. Der Unternehmensbereich AliExpress verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk. Investitionen in Einzelhändler wie den allgemeinen Wareneinzelhändler Lazada in Südostasien und den Modehändler Trendyol in der Türkei unterstreichen den Wunsch, den globalen Handelsmarkt stärker zu nutzen.

Wenn der Bericht Alibaba nach denselben Kriterien wie die 30 Einzelhändler in der Liste bewerten würde, würde Alibaba Amazon mit einer Punktzahl von 85 auf dem ersten Platz schlagen.

Und da Statistiken des Marktforschungsunternehmens eMarketer vorhersagen, dass China auf dem besten Weg ist, die USA als größten Einzelhandelsmarkt der Welt bis zum Jahr 2021 zu überholen, sollten sich Unternehmen so wie Alibaba auf dieses Thema konzentrieren.

David Lloyd, General Manager für Großbritannien, die Niederlande und Nordics bei der Alibaba Group, erklärt: „Wir sind überwiegend eine Plattform. Wir sind ein Technologie- und Datenunternehmen - und zwar eines, das den Handel erleichtert. "

Laut Lloyd unternimmt Alibaba als inspirierendes Unternehmen Dinge, die europäische Einzelhändler und Unternehmen aus anderen Kontinenten in Zukunft tun werden.

"Die Art und Weise, wie Menschen online und in [Alibabas Lebensmittelgeschäftskette] Freshippo einkaufen, oder die Art und Weise, wie Menschen in China mit Influencern zusammenarbeiten, gibt Ihnen eine wirklich gute Gelegenheit zu lernen, wie man den Verbrauchern dient", erklärt er.

"Wir sehen immer mehr Menschen, die uns besuchen und verstehen, was sie von uns lernen können."

Tatsächlich besuchen viele Unternehmen China, um zu sehen, wie die Handelstitanen des Landes, Alibaba und JD.com, funktionieren. In einigen Fällen arbeiten sie mit diesen Unternehmen zusammen, lernen und optimieren ihre Angebote in den Heimatmärkten.

Starbucks hat beispielsweise die Kaffeelieferung mit Ele.me von Alibaba in China getestet, und die Erkenntnisse aus diesem Projekt flossen in den Vorschlag ein, den das Unternehmen jetzt in Zusammenarbeit mit Uber Eats in den USA betreibt.

Alibaba hat Tausende solcher Partnerschaften mit internationalen Unternehmen auf der ganzen Welt geschlossen, aber ein Großteil seines Erfolgs - wie dies bei JD.com der Fall ist - beruht auf der Entwicklung eines vielfältigen kommerziellen Ökosystems, das durch Investitionen in künstliche Intelligenz, soziale Medien und Daten, Wissenschaft und Logistik gestützt wird.

Alibaba bietet umfassende Dienstleistungen für den physischen und digitalen Einzelhandel, unabhängig davon, ob es sich um Filialen handelt, die einem Teillager oder einem Teilsupermarkt ähneln, oder um digitale Kanäle, die Marktplätze, soziale Medien und Zahlungslösungen umfassen.

Da Alibaba in den kommenden Jahren seine globalen Ambitionen verfolgt, gehen wir davon aus, dass dies der Maßstab sein wird, an dem sich internationale Einzelhändler orientieren werden. Sie werden die Entwicklung beobachten und potenziell Partnerschaften eingehen, um sicherzustellen, dass ihre eigenen Internationalisierungsstrategien auf Kurs bleiben.

Russlands Wildberries

Wildberries.ru ist einer der größten Einzelhändler Russlands, erzielte 2019 einen Umsatz von 1,9 Mrd. USD und zog täglich zwei Millionen Besucher an. Laut einer Forbes-Analyse wird das Unternehmen im Jahr 2019 einen Wert von 1 Milliarde US-Dollar haben. Die Gründerin des russischen Online-Einzelhändlers, Tatyana Bakalchuk, wurde 2019 Russlands zweitreichste Milliardärin - und der Rest Europas wird in den kommenden Monaten voraussichtlich mehr von ihr hören.

Seit 2017 gilt Wildberries, das eine Reihe verschiedenster Waren verkauft, von Mode über Elektronik bis hin zu Büchern und Schönheitsartikeln, als der größte E-Commerce-Anbieter in Russland. Die lokale Presse berichtete jedoch im August, dass es sich mittlerweile auch zum größten Bekleidungsverkäufer des Landes entwickelt hat - vor einigen der ältesten Modeketten des Landes.

Berichten zufolge hat das Unternehmen, das Kleidung und Schuhe als Hauptgeschäftsbereich betrachtet, den Multichannel-Betreiber Sportsmaster beim Verkauf von Mode und Schuhen überholt.

Das Unternehmen ist in Russland mit Hauptsitz in Moskau sowie im benachbarten Weißrussland, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan präsent. Das Wachstum und der Anstieg des Jahresumsatzes auf 1,9 Mrd. USD (1,6 Mrd. GBP) werden durch ein Netzwerk von rund 3.700 Abholstellen in all diesen Ländern unterstützt, die es als Filialen bezeichnet.

Laut Bakalchuk, die auf dem World Retail Congress 2019 in Amsterdam sprach, strebt das Unternehmen nun eine Expansion von Russland und seinen Nachbarländern nach Europa an.

"Wir glauben, dass wir eine neue Erfahrung in Europa bringen können, da wir online und offline kombinieren, da Käufer Kleidung in unseren kleinen Geschäften anprobieren können und nicht im Voraus bezahlen müssen", sagte sie.

Wildberries verkauft rund 15.000 Marken - darunter bekannte Namen aus den Bereichen Mode, Sport und Schönheit - und zieht täglich 2 Millionen Besucher an. Bakalchuk, die das Geschäft von ihrer Moskauer Wohnung aus während des Mutterschaftsurlaubs im Jahr 2004 gegründet hat, nennt das Geschäft ein „anderes Modell“ als alles andere, was derzeit in Europa betrieben wird.

Aktionspunkte - was als nächstes zu tun ist

  • Chinesische Einzelhändler wie Alibaba und JD.com führen Innovationen mit neuen Technologien wie AI ein und nutzen Daten optimal, um besser mit Kunden zu kommunizieren und schnelle Lieferung anzubieten.
  • Der russische Einzelhändler Wildberries.ru steigert den Umsatz durch die Kombination von Online- und Offline-Produkten und bietet Kunden die Möglichkeit, Kleidung in kleinen Abholgeschäften anzuprobieren - ein Modell, das für andere internationale Einzelhändler funktionieren könnte, da so der Liefer- und Rückgabedruck gelockert wird.

Weiterlesen: Die Expansion nach Asien erleichtern

Fünf Schlüsselbereiche, auf die du dich fokussieren solltest - und diejenigen, die du vermeiden solltest

Für Einzelhändler, die über die nächsten Schritte zur Erforschung des grenzüberschreitenden Handels nachdenken, gibt es in diesem zweiten jährlichen internationalen Einzelhandelsindex viele Verfahren, die von Unternehmen praktiziert wurden, die erfolgreich waren. Angefangen von praktischen Überlegungen zur Lokalisierung wie Sprachen und Währungen bis hin zu den weniger greifbaren Begriffen der Inspiration und Erwartung werden hier die wichtigsten Aspekte aufgeführt - sowie zu vermeidende Fallstricke.

Top fünf Dos:

  1. Die internationale Entwicklung als Chance betrachten. Die Regeln der Globalisierung wurden umgeschrieben - selbst relativ kleine Einzelhändler oder Einzelhändler im Frühstadium erreichen ein globales Publikum schneller und mit geringeren Investitionen als jemals zuvor.
  2. Vertrauen und Benutzerfreundlichkeit für internationale Käufer schaffen, indem Sprach- und Währungsoptionen, sowie eine Adressüberprüfung angeboten werden.
  3. Entwicklung einer globalen Social-Media-Strategie, in der die wichtigsten Plattformen, die Unterschiede zwischen ihnen und die Art und Weise, wie das Engagement zwischen ihnen aufgebaut und aufrechterhalten werden kann, identifiziert werden. Möglichkeiten mit schnell wachsenden Plattformen wie TikTok entdecken.
  4. Da die Verbraucher zunehmend ein gewisses Maß an Personalisierung erwarten, sollte versucht werden, Sortimente und Angebote zu entwickeln, die auf die lokalen Märkte oder sogar auf jeden einzelnen Käufer zugeschnitten sind.
  5. Nach bewährten Methoden außerhalb des üblichen Umfelds suchen. Die Erwartungen der Kunden entwickeln sich rasant und sie werden zunehmend globalen Trends ausgesetzt und von diesen beeinflusst. Die neuesten Entwicklungen der weltweit führenden Anbieter digitaler Ökosysteme (Amazon, Alibaba, Google, JD.com) sind immer wichtiger - sie setzen neue Maßstäbe, und ihre globalen Ambitionen bedeuten, dass es auf Konkurrenz oder Partnerschaft hinausläuft. Mobile als Schlüsselkomponente des Online-Ökosystems muss integriert sein.

Die fünf wichtigsten Donts:

  1. Nicht in der lokalen Denke gefangen sein. Die Realität ist, dass einige der größten Konkurrenten der Zukunft möglicherweise nie physisch auf diesem Markt präsent sind. Anerkennen, dass Kunden in diesem Markt mit Erfahrungen und Marken aus der ganzen Welt interagieren und beeinflusst werden.
  2. Nicht erwarten, dass sich das Tempo verlangsamt. Wenn überhaupt, noch schnellere Unterbrechungsraten planen, wenn neue Technologien und Akteure auftauchen. Agil und flexibel zu bleiben und bereit zu sein, einen Test- und Lernansatz zu verfolgen, ist entscheidend.
  3. Nicht darauf wetten, dass Kunden die Arbeit erledigen. Käufer erwarten immer mehr Komfort, Benutzerfreundlichkeit und Erfahrung und werden Einzelhändler verlassen, die nicht in der Lage sind, ein reibungsloses Kauferlebnis und eine zuverlässige Lieferung, sowohl im Ladengeschäft als auch online, anzubieten. Jede Fähigkeit oder Dienstleistung, die hinzugefügt wird, muss das Leben der Kunden erleichtern.
  4. Nicht erwarten, dass internationale Käufer warten. Die Liefergeschwindigkeit wird zu einem entscheidenden Unterscheidungsmerkmal. Kunden fordern zunehmend Lieferungen am selben oder am nächsten Tag für Inlandsbestellungen und es ist unwahrscheinlich, dass sie in Zukunft ein bis zwei Wochen auf Auslandsbestellungen warten.
  5. Keine Angst haben, zu experimentieren und ein eventuelles Scheitern akzeptieren. Die erfolgreichsten Einzelhändler sind diejenigen, die bereit sind, Risiken einzugehen, auch wenn sie nicht von ihnen profitieren. Es ist besser, proaktiv und agil zu sein, als zu vorsichtig zu sein und sich abhängen zu lassen.