Was ist E-Mail-Validierung und warum ist sie wichtig?

E-Mail ist noch immer einer der meist bevorzugten und effektivsten Kommunikationskanäle, denn fast jeder checkt seine E-Mails täglich. Problematisch ist, dass nur 10% der erfassten E-Mail-Adressen korrekt sind. Die 90% fehlerhaften E-Mails sind meist auf menschliche Fehler zurückzuführen. Um sicherzugehen, dass E-Mail-Adressen korrekt sind, ist der Einsatz von E-Mail-Validierung der erfolgreichste Weg. Wenn E-Mail-Adressen verifiziert sind, wird E-Mail-Marketing effektiver und die Betrugsprävention verbessert.  

 

E-Mail-Validierung – wusstest du...? 

 

Laut Convince and Convert geben Verbraucher, die Produkte nach einer E-Mail kaufen, 138% mehr aus als Kunden, die keine Angebote per E-Mail bekommen haben. Außerdem haben wir in einer Umfrage von Loqate herausgefunden, dass über 70% der Konsumenten weltweit mehr als einmal täglich ihre E-Mails checken.  

 

Die Research von Campaign Monitor zeigt, dass 41% der E-Mails auf mobilen Geräten geöffnet wird. Und 23% der Leser, die ihre E-Mail auf einem mobilen Gerät öffnen, dies später noch ein zweites Mal tun.  

 

Eine Studie von McKinsey gibt an, dass E-Mails fast 40-mal effektiver als Facebook und Twitter zusammen sind, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen. Laut der Direct Marketing Association hat E-Mail-Marketing einen ROI von ca. 4.300% - und Fun Fact: es spart außerdem Bäume.  

 

Warum E-Mail-Daten so wichtig sind  

 

Laut Marketing Week geben 60% der Verbraucher absichtlich falsche Informationen an, wenn sie persönliche Informationen online eingeben. Weitere 10% der E-Mail-Adressen die bei Check-Outs, Anmeldeformulare und internen System angegeben werden, sind fehlerhaft und somit ungültig.  

 

3 Gründe warum du E-Mail-Adressen verifizieren lassen solltest 

 

Eliminiere Hard-Bounces 

Hard-Bounces treten meistens auf, weil es E-Mail-Adressen nicht mehr gibt, es eine erfundene E-Mail-Adresse war oder der Nutzer sie gelöscht hat.  

 

Reduziere Spam-Beschwerden 

Nach gängigen Standards sollte man pro 5.000 versendeten E-Mails weniger als 5 Spam-Beschwerden erhalten.  

 

Blacklists 

Wenn man auf eine Blacklist gesetzt wurde, werden E-Mails (einschließlich wichtiger geschäftlicher E-Mails) nicht mehr vom Server akzeptiert.  

 

Wie du deine E-Mail-Adressdaten sauber hältst 

 

Datenqualität ist die wichtigste Regel  

 

Bereinige deine E-Mail-Adresslisten regelmäßig in Batches mit dem E-Mail-Validierungstool, um alte oder fehlerhafte E-Mail-Adressen zu identifizieren und sie vor deiner nächsten Kampagne zu entfernen. Mit der Echtzeit-Überprüfung von E-Mail-Adressen kannst du jede neue E-Mail-Adresse bei der Eingabe validieren und verhindern, dass Tippfehler und gefälschte Konten zusätzliche Hard Bounces verursachen.  

 

Überprüfe deine Datenbank regelmäßig 

 

Überprüfe und entferne inaktive Abonnenten. Nicht interessierte Abonnenten können zu Problemen führen: entferne Abonnenten, die in den letzten drei Monaten keine Emails geöffnet haben, denn diese führen zu Spam Beschwerden und Hard Bounces.  

 

Erfahre mehr über die E-Mail-Validierung von Loqate.